Die ersten wärmenden Sonnenstrahlen wecken alle Sinne ...

Lust auf Lenz!

In unserer Rubrik M-Glamourös stellen wir Modetrends und Looks vor, die uns das Warten auf die warme Jahreszeit versüßen. Die ersten Schneeglöckchen und Leberblümchen haben wir bereits entdeckt. Jetzt freuen wir uns ganz arg auf eine farbenfrohe Saison. Auf die Highheels aus dem Hause G&I, die über Nacht zum Kultobjekt avancierten und bislang ausschließlich in München erhältlich sind. Auf die wahrhaft royalen Prinzessinnen-Kleidchen á la Kate Middleton by DAKS oder Aigner. Oder auf das frühjahrsfrische Styling, kreiert von Tom Pecheux, Creative Makeup Director Estée Lauder.

 Mantel im Princess-Style by DAKS   Foto: G & I     Foto: Munford PR  New Look by Estée Lauder
 
Den passenden Duft dazu haben wir auch erschnuppert: "De Lune" aus dem Hause Cartier. Blütenträume von Geißblatt, wilder Rose und Maiglöckchen, vermischt mit erdigeren Noten wie roter Pfeffer und Wachholderbeeren, und ein geheimnisvoller Zauber von Moschus und Holz macht die Komposition perfekt. Kurz, ein Duft, der Lust auf den Lenz macht. Entwickelt hat diese frische Mischung aus Blumen, Gewürzen und Pheromonen die Parfümeurin und Designerin Mathilde Laurent, 35. Sie verrät uns:  „Wenn ich ein Parfüm kreiere, vergesse ich nie, dass es der Lieblingsduft der Person sein wird, die ihn trägt und er sie repräsentieren wird, dass er sozusagen ihr duftender Geist ist". Parfüm ist in ihren Augen ein Juwel, und ihre Eindrücke von Duftstoffen hält die studierte Biologin und Chemikerin akribisch in einem Notizbuch fest. Vor allem ist sie auf der Suche nach ungewöhnlichen, unkonventionellen Schöpfungen, abseits klassischer Duftpfade wie Sandelholz und Amber. Seit 2005 arbeitet Mathilde Laurent für Cartier, nachdem sie zuvor zehn Jahre lang bei Guerlain tätig war – eine Frau, der es immer wieder gelingt, aus hochwertigen geheimen Ingredienzien etwas neues Fantasievolles zu zaubern, die anmutig wie Audrey Hepburn ist und den Geruch von Gras am liebsten mag. 
 
                                                De Lune by Cartier        De Lune: Wie Mondperlen auf einem Sonnenfaden

Im Duftatelier in Paris in der 13, Rue de la Paix, entwickelt die Chef-„Nase" von Cartier die originellen Kreationen nach den unterschiedlichsten Ansprüchen wie: Ist es ein Duft für den Tag oder die Nacht, soll er überraschen oder verführen, Harmonie oder Spannung ausdrücken? Und zuletzt wird all das zu einer kostbaren Essenz komponiert. Ganz in der Tradition des Juweliers Cartiers, dem Jean Cocteau einmal den Ruf eines subtilen Magiers nachsagte, „der Mondperlen auf einen Sonnenfaden zieht." Auch ein neuer Herrenduft ist in Arbeit. Wir sind gespannt. Ab 59 Euro. Info: www.cartier.de

weitere Artikel