Ophelia Blaimer präsentiert ihre brandneue Kollektion

Bein frei für das Dirndl

... da riskiert man(n) gerne einen Blick ...

... da riskiert man(n) gerne einen Blick ...

Foto: Felix Hörhager

Mittlerweile fühlt man sich als Frau beinahe fremd, wenn man keins trägt. Wohin man auch blickt - Dirndl. Und dennoch ist es möglich, sie immer wieder neu zu „erfinden". Eine besonders bezaubernde Variante entwirft die Münchner Designerin Ophelia Blaimer: fast zu schön, um sie nur während der Wiesn zu tragen. Ihre glamourösen handgefertigten Einzelstücke („One of a kind") verwandeln die Trägerin in eine Königin. Und außerhalb der Oktoberfest-Saison lassen sich die Dirndl ruckzuck zum Sommer- oder Abendkleid umwandeln – Schürze oder Bluse einfach weglassen, und schon präsentiert sich ein neuer Look. Die Blaimer-Dirndlshow war ein voller Erfolg in der Szene-Location H’ugo’s am Promenadenplatz.

Stammgast im H

Stammgast im H'ugo's: Giulia Siegel

Foto: Felix Hörhager



Promis wie Franck Ribéry, Giulia Siegel, Lothar Matthäus & Sarah Kern gehen im H´ugo´s ein und aus ... 

Seit 2008 kreiert Ophelia Blaimer ihre Dirndlmode, die eine neue Beinfreiheit garantiert. Kein Mini – absolutes No-Go – aber auch nicht wadenlang. Knapp über dem Knie enden sie und sehen besonders edel aus. Und das Ganze mit italienischem Flair in der Edel-Pizzeria, Bar und Lounge H’ugo’s. Was liegt näher als Dirndlmode hier zu präsentieren – schließlich lieben die Italiener das Oktoberfest, kommen traditionell an einem Wochenende dafür nach München. Nicht zuletzt die exzellente italienische Spezialitäten – natürlich die legendäre Steinofenpizza – und das erlesene Ambiente locken die Promi-Szene an. Sie fühlen sich dort wohl wie in einem zweiten Wohnzimmer, dafür sorgt vor allem Inhaber Ugo Crocamo. 

Daniela Schwan

weitere Artikel