Das Verwöhnhotel Berghof, St. Johann im Pongau, führt Generationen mit familiärem Charme zusammen – Boulevard Schwan ist dabei

Eine Familie findet zueinander


Foto: ©2013 Verwöhnhotel Berghof

Ein Streit beginnt meist mit Kleinigkeiten, die sich summieren.

Harald wirkt irritiert, als er Helga abends den Brief präsentiert.

„Deine Eltern haben geschrieben. Nach all den Jahren senden sie nicht nur ein Lebenszeichen, sondern wollen einen gewaltigen Schritt auf uns zu tun. Mein Gott, wie lange hat da jetzt Funkstille geherrscht?!"

„Wahrscheinlich ist es wegen der Mädels – sie wollen sie eben aufwachsen sehen. Dazu hätten sie damals genug Zeit gehabt, aber immer dieses Einmischen in Erziehungsfragen, das war einfach nicht gut."

Foto: ©2013 Verwöhnhotel Berghof

Die Großeltern haben gelernt und unterbreiten ein unwiderstehliches Angebot. Sie möchten sie und die Drillinge auf einen fünftägigen Urlaub in ein richtiges Verwöhnhotel, den Berghof im Salzburger Land einladen. Dieser befinde sich im Ortsteil Alpendorf bei St. Pongau, würde selbst seit Generationen von der Familie Rettenwender aufs Vorzüglichste geführt und biete alles, wonach ihnen allen der Sinn stehe. Sie seien schon seit Jahren winters wie sommers aus vor allem wegen der herzlichen Atmosphäre dort eingekehrt.

Foto: ©2013 Verwöhnhotel Berghof

„Selbst die Zimmer sind auf uns alle perfekt zugeschnitten. Vielleicht haben Biggi, Berni, und Babsi ja auch Lust, Skifahren zu lernen?"

„Hmm. Und es wäre die letzte Chance, außerhalb der Schulferien zu verreisen. Und wir zwei könnten auch endlich mal allein etwas unternehmen, wenn meine Eltern die Mädchen betreuen. Wir stehen ja auf lange Wanderungen oder Langlauf ...und dann dieser fantastische Wellnessbereich!"

Foto: ©2013 Verwöhnhotel Berghof

Helga und Harald weihen ihre Töchter ein, die nur noch wenige Erinnerungen an ihre Großeltern haben. Die finden die Idee ganz toll und freuen sich schon auf eine Reise mit dem Zug, denn die Verbindung nach St. Pongau ist günstig. Das Auto soll diesmal stehen bleiben.

Schritt zwei und drei der familiären Annäherung passieren wirklich zügig. Ein wenig beklommen sind die fünf Münchner doch, als sie Oma und Opa am eigens reservierten Tisch zum Abendessen begrüßen. Sie fremdeln sich gegenseitig kurz in die Arme. Doch spätestens beim reichhaltigen Dessertbuffett kommen sich alle näher und erzählen um die Wette – schließlich wollen Stoff für drei vergangene Jahre und Ausblicke für fünf füllige Tage besprochen sein.

Foto: ©2013 Verwöhnhotel Berghof

War doch gar nicht so schwer, bemerken Schwiegervater Hans und Harald bei einem Zigarettchen im „Hochsitz", ebenso wie die Damen, die sich von der Chefin eindrucksvoll in die Leistungen des Hotels einweisen lassen. Morgen nach dem Frühstück will einer ihrer drei Söhne ausgiebiger im Tageslicht eine weitere Führung machen, für die Senioren, das Ehepaar und die Kinder.

„Das schauen wir uns alle gemeinsam an – Ihr werdet staunen! Und ist die Gegend nicht herrlich? Die Gondeln sind grad gegenüber, und dann gibt’s auch Ausflüge vom Hotel Berghof – man braucht nur zu fragen. Natürlich herrscht kein Gruppenzwang, versprochen."

Foto: ©2013 Verwöhnhotel Berghof

Oma Hermine hat es wirklich vorausgesagt. In den unterschiedlichsten Kombinationen haben alle Sieben ihre kostbare Zeit wertvoll umgesetzt. Sie hat sich mit ihrer Tochter zu einem Plausch in der Beauty-Welt verabredet. Babsi, Berni und Biggi lassen Kinderträume wahr werden. Harald und Hans nutzen einen Nachmittag zum Golfen. Die Drillinge zieht es mit ihren Eltern zum Langlauf – und als der Schnee nicht mehr ausreicht, lassen sie sich sogar zu einer Wandertour verführen, kleines Shopping anschließend. Die Großeltern goutieren die Kultur in Salzburg und Drumherum. Helga und Harald genießen die Entspannungsoasen und das stille und kuschelige Beieinander nachts. Alle zusammen haben den Geisterberg erlebt.

Foto: ©2013 Verwöhnhotel Berghof

Tatsächlich, diese Familie hat einen gemeinsamen Geist entwickelt. Sie mussten sich gar nicht erst zusammenraufen.

Sie sind im Verwöhnhotel Berghof neu aufeinander zugegangen. Sie haben sich wiedergefunden.

Foto: ©2013 Verwöhnhotel Berghof

Ein Gegenbesuch in München steht über Neujahr an.

„Fernsehen haben wir nur heimlich morgens geschaut. Und im Sommer kommen wir wieder her! Da ist noch viel zu tun..."

Jimmy wartet mit dem Kleinbus für den Transfer zum Bahnhof.

Foto: ©2013 Verwöhnhotel Berghof

„Überraschung - ihr kommt gleich mit nach München – so schnell trennen wir uns nicht. Diesmal bleiben wir zusammen."

Sie wurden verwöhnt im Berghof, und sie wollen einander verwöhnen, wo auch immer, zeitweise.

Aber ganz sicher nächstes Jahr hier im Berghof.


Foto: ©2013 Verwöhnhotel Berghof



Text: Andreas Radau


Boulevard Schwan erlebt fünf Tage im Verwöhnhotel Berghof, Alpendorf, St. Pongau im Salzburger Land .


Mit freundlicher Unterstützung der mk Salzburg




 




weitere Artikel