Studio Hautbraun: Gesunde Urlaubsbräune binnen 180 Sekunden

Sprühnebel im Aerobikschritt

nSprühstudio (5)Was Paris Hilton kann, schaffen wir auch, dachten wir - und begeben uns zum Spraytanning-Selftest ins Studio Hautbraun am Stiglmaierplatz. Bräunungsdusche - in den USA seit Jahren gang und gäbe - ist die neue Art zu einer gesunden, wunderbaren, sexy und natürlich aussehenden Hautfarbe. Nahtlose Urlaubsbräune in Sekundenschnelle! Gerade das Richtige für Redakteure, die nie Zeit haben!

Kate Moss, Gwyneth Paltrow, Uma Thurman, Gwen Stefani und eben Paris Hilton nutzen die Methode schon lange, um auf dem Roten Teppich viel topgebräunte nackte Haut zu präsentieren. Denn sie wissen um die schädliche und faltenfördernde Wirkung von Sonnenbädern und schützen sich vor den UV-Strahlen - indem sie diese ganz einfach meiden.

Und schon erklärt uns Claudia Burgert das imposante Hightech-Gerät VersaSpa. Das superschicke Hautbraun-Studio betreibt sie seit September letzten Jahres, zuerst in der Schleißheimer Straße 44, seit Januar ein paar Häuser weiter in der Schleißheimer Straße 6. Konzentration ist hier gefragt, sonst wird das nix mit der Bräunung. „Es gibt drei verschiedene Bräunungsstufen, leicht, mittel und stark, auf europäische Verhältnisse abgestimmt", so die zierliche Dunkelhaarige. Sie selbst sprüht sich einmal wöchentlich ein. „Ich bin ein ganz heller Hauttyp, wollte früher immer um jeden Preis braun sein und ging 20 Jahre regelmäßig auf die Sonnenbank, bis ich ein Melanom an der Nase bekam und damit aufhören musste", erklärt sie ihre Beweggründe, nach Alternativen zu suchen. Eine Marktlücke, denn gerade das Millionendorf München sei da diesbezüglich ein Nachzügler; in anderen Städten wie Hamburg beispielsweise schießen die Sprühstudios wie Pilze aus dem Boden. Tja, jeder will eben braun sein, aber bitte mit Köpfchen!

Bronzing & Shopping


Sprühstudio (4)Die Anwendung wird auch von Hautärzten und Hauttherapeuten empfohlen. Sie selbst hat diverse Systeme und Geräte ausprobiert und sich für die Magic Tan Kabine entschieden. Und weil es inzwischen so gut läuft, will Claudia Burgert noch eine zweite anschaffen.

Ihr Studio ist mit trendy Möbeln, Vorhängen, Teppichen und Eyecatchern ausgestattet. Kein Wunder, befindet sich das Tanning-Atelier doch mitten in einem Outlet-Möbel-Geschäft, das sie „nebenher" mit Ehemann Reinhold Burgert führt. Praktisch: all in one. Wartende Hautbraun-Kunden kaufen schnell einen reduzierten güldenen King Louis Sessel. Oder eine erschwingliche naturfarbene Retrocouch. Und Möbelinteressierte landen plötzlich vor den Sprühdüsen und kommen Ton-in-Ton mit dem Mahagonitischchen nach Hause ...

Anti-Ageing inklusive


nSprühstudio (7)Doch zurück zum Bronzing ohne Risiko. Ist denn Sprühen gesünder als Sonne und Solarium? „Ja, die Farben werden aus Zucker-Dihydroxyacetone – oder kurz DHA genannt - hergestellt, enthalten weder Konservierungsstoffe noch chemischen Zusätze, sondern im Gegenteil noch natürliche Wirkstoffe mit Anti-Ageing-Effekt wie Aloe Vera. In der obersten Hautschicht vermischt sich der Extrakt mit den hauteigenen Aminosäuren – und so entsteht die Bräune, die circa eine Woche lang hält, je nach Hauttyp, Hautbeschaffenheit und Pflege hinterher", weiß Claudia Burgert. Optimal sei es, sich täglich von Kopf bis Fuß mit reichhaltiger Feuchtigkeitslotion einzucremen, Öle seien dafür weniger geeignet. Zum schnelleren Abbau der Bräune hingegen tragen häufige Vollbäder, Saunabesuche und Schwimmen in gechlortem Wasser bei. Rasuren, Enthaarungen und Laserbehandlungen sollten wegen der Hautreizung nicht am Tag der Bräunung vorgenommen werden. Für einen gleichmäßig gebräunten Teint gilt vor dem Einsprühen: peelen, duschen, nicht eincremen, abschminken und Schmuck entfernen. „Und bitte ein paar Tage vorher keinen Selbstbräuner verwenden, sonst wird die Bräune nicht angenommen." Anders als beim Selbstbräuner wird man mit der Sprühmethode hell- bis goldbraun, nicht orange, denn in der Lotion ist kein Karotin enthalten. Nebenwirkungen oder allergische Reaktion gibt es nicht. Auch Leber-; Pigment- und Altersflecken sowie Sommersprossen sind nach der Anwendung weniger sichtbar.

Fast die Hälfte der Kunden ist männlich


kabine 21 big„Viele kommen regelmäßig, manche vor Veranstaltungen", resümiert Claudia Burgert. Ihre Kunden sind zwischen 12 und 80 Jahre alt, mehr als 40 Prozent sind männlich. Und schon drückt die Herrin der Bräune diverse Knöpfe. Wir wählen die dunkle Variante. „Wer es noch bräuner mag, kommt nach ein paar Tagen zum Nachsprühen." Die Haare werden bis über den Haaransatz unter einer Plastikhaube versteckt, sonst gibt es Ränder. Finger- und Fußnägel werden mit einer speziellen, sprühlotionresistenten Creme eingerieben. Nach dem Bräunungs- und Trockungsprozess, gaaanz wichtig, erklärt sie weiter, die Nägel, Handinnenflächen und Fußsohlen mit einem Öltuch abreiben, und mit dem Tuch auch die Haube von den Haaren ziehen, sonst kann es lästige Verfärbungen geben. Aha. Bevor uns Claudia Burgert unserem Schicksal überlässt, zeigt sie ein bisschen Bräunungsgymnastik. Erste Positionen. Gesicht zu den Sprühdüsen, gerade stehen, Beine gegrätscht, Arme vom Körper weg, Handflächen nach innen, Finger wie Krallen formen. Die Studio-Inhaberin dreht sich anmutig in die zweite seitliche Stellung, bei der die Innenseiten benebelt werden. „Linke Hand und linkes Bein angewinkelt nach vorne, rechtes Bein gerade, Hand nach hinten." Und tänzelt flugs in die nächste Figur: „und nun das gleiche umgedreht zur anderen Seite." Letzendlich wird die Backside besprüht, die Sprüh-Fee macht´s leichtfüßig vor. Wir üben vor dem Spiegel mit.

... und action!


Sprühstudio (2)Dann sind wir drin. Eine sanfte Frauenstimme dirgiert uns in die Poolposition. Augen schließen! Ein kühler Schwall fährt uns 25 Sekunden lang über Gesicht und Körper. Und drehen! Hm, wie war das nochmal mit der rechten Hand? Wie eine Schaufel nach innen drehen? Mann, sogar Paris Hilton hat sich das merken können. Uuuund alles zur anderen Seite. Und Rücken zu den vollautomatischen Düsen, aus denen die braunmachende Lotion schießt und springt. Nach 180 Sekunden sind wir durch. Dann folgt der Trockendurchgang, danach: mit dem Öltuch wischen, wischen, wischen, wie einst Veronika mit dem Schweißtuch Jesus. Alles wiederholt sich, manchmal eben erst Jahrtausende später. Für uns Frauen zumindest.  - Wie von Claudia Burgert vorab empfohlen, tragen wir locker sitzende dunkle Kleidung und Fit-Flops. Damit nichts abfärben oder abscheuern kann.

 VIP-Bräune für jedermann

 

nSprühstudio (6)Innerhalb von sechs Stunden entwickelt sich die Bräune, in der Zeit darf man nicht duschen, nicht mit Wasser in Berühung kommen, nicht cremen. Keinen Tropfen Flüssigkeit abzubekommen, ist gar nicht so einfach beim Garten gießen und beim Kochen. Und bei der großen Wiedersehensfreude mit unserem Hund, der uns sofort abschlecken will. Später geht es ohne das abendliche Wasch- und Cremeritual ins Bett. Prima, Zeit gespart! Wir träumen von einem Roboter-Aerobic-Kurs: Und rechtes Bein und rechter Arm nach hinten und hüpfend drehen... 

Am nächsten Morgen ein Blick in den Spiegel. Wow, über Nacht im Urlaub gewesen. Nahtlos goldig-goldbraun. Toll! Aber halt, was ist mit unseren Füßen passiert? Sind irgendwie komisch verfärbt. Wir tippen uns an die Stirn, als uns einfällt: Mensch, wir haben vergessen, die Fußsohlen mit dem Öltuch abzureiben ... Paris kann´s doch besser. Mist! Doch zum Glück gibt es bei Claudia Burgert ein spezielles Peeling inklusive Handschuh, mit dem man die Flecken wegrubbeln kann - und notfalls ein ausgleichendes Bräunungsspray. Zusätzlich erhalten wir noch bräunungskoservierende Feuchtigkeitsprodukte. 

Nach 24 Stunden ist dann die optimale Bräune erreicht. Jetzt sieht´s echt hammeratig aus. Streifenfrei. Sportlich. Sexy. VIP-braun eben. Nächste Woche gehen wir wieder hin. Und üben bis dahin fleißig. 

Appell der "Sprüh-Fee" 


V.I.P.Abschließend drängt es Claudia Burgert noch, ihre persönliche Message loszuwerden: „Ich sehe hier viele Menschen mit ganz fürchterlichen Sonnenschäden, kann ja selbst auch ein Lied davon singen. Durch den Klimawandel hat sich auch die UV-Strahlung verändert und wird immer aggressiver! Ich würde mir einen vernünftigen, dosierten Umgang in punkto Sonnenbäder wünschen, da sie nachweislich Hautkrebs fördern! Ich selbst habe Glück gehabt ..."

Infoklick und Fotos: www.hautbraun.de

Text: Daniela Schwan

weitere Artikel